Die obere Welle von 413er, hier muss noch der erste Gang vom 410er gewechselt werden, einfach die vordere Einheit vom 413er rausziehen und die Einheit vom 410er aufstecken. Sonst passt der Dorn nicht mehr in Nadellager vom 410er Motor rein.

 

   
   
 
   
 
 

Achtung!!!!! Auf die Synchronisationsringe achten, das sie wieder richtig eingebaut werden.

 

So sieht der hintere Teil des 410er Getriebe aus wenn der 5te Gang vom 413er mit einbaut ist.

Unterhalb der Rückwärtsgang und oberhalb der 5te Gang.

 

 
 
 
 
  Das zusammengesetzte 410er Getriebe mit den Schaltgabeln vom 413er.
 

Zum Schluss muss ich sagen, ich habe das Getriebe zwar umgebaut aber noch nicht probiert ob es do mit den Übersetzungen funktioniert!. Auch für Schäden die durch meine Beschreibung entstehen übernehme ich keine Haftung!.

Des weiteren ist so ein Umbau „Eintragungspflichtig!“

Bin aber für jede Stellungsnahme froh, ob der Umbau auch seine Dienst verrichtet so wie ich mir das vorstelle.

 

Nun viel Spaß beim Umbauen.

 

Als Anhang erwähnt: Es wäre nicht schlecht wenn man die Handbücher hat wo die beide Getriebe abgebildet und beschrieben sind.

  

 

  zurück Tips und Tricks