SPOA
 
 
  SPOA - Spring Perch Over Axle
  Hier fängt alles mit einer Idee an, die ich an den Amerikanischen SJ 413 und Samurai gesehen habe. Der Umbau wird garantiert nicht leicht aber ich vermute er ist machbar und sogar noch TÜV Eintragungsfähig. Zuerst musste ich mir Gedanken machen, wie ich die Achse unter die Blattfeder bekomme ohne das ich mir so genannte Spring Pads aus Amerika bestellen musste. Ich Konstruierte mit einem CAD System meine eigenen Pads, diese leider noch nicht fertig sind, aber die Vorder und Hinterachse liegen bei mir schon im Keller und warten bis ich die Spring Pads draufschweisen kann. Danach werden die Diff vom LJ80 wieder verbaut da diese in Verbindung mit dem 5-Gang Getriebe doch eine bessere Übersetzung haben. Danach werden die Steckachsen samt Räder unter den LJ geschraubt und ab hier fangen wahrscheinlich die Probleme an ......

 

Falls einer Ideen hat und sich mit dem Umbau auch schon mal auseinandergesetzt hat, wäre ich für jede Hilfe per MAILdankbar 

Der Anfang

Diese Teil den so genannten Overhead Steering habe ich von Johan aus Holland wenn Interesse besteht, hier ist die Email von Johan.

Der Achsbolzen ist nicht drin den müsst ihr selber drehen. Oder so wie es Johan macht, ihr lasst einfach den Originalen Achsschenkel drin und setzt den Overhead Steering drauf. Dies ist wahrscheinlich die besten und die sicherste Lösung, wenn nämlich der Achsbolzen bricht dann stehen größere Reparaturen an und das muss nicht sein.
  Umbauseite  
  Ab Heute fängt mein Spoa Umbau an ;-) so wie ich Zeit habe geht es Stück für Stück weiter.  
 
 
 
 
   
 
  Zuerst habe ich mir ein “Overhead steering” besorgt auf Deutsch einen “Lenkhebel”, den ich als Ersatz auf den oberen Achsschenkel setze. Den wenn ich die Achse auf die Blattfeder stelle kann ich so meine Originale Lenkstange vom LJ drin lassen und über diesen den Overhead steering ansteuern.  
   
  Der Lenkhebel muss halt noch verstärkt werden, indem ich noch eine weitere Stahlplatte an den Lenkhebel schweiße und den hinten an dem Bremssattelträger befestige.

 

So sieht die Achse aus, bevor sie zusammengebaut wird. Hier habe ich die Scheibenbremsen vom 410er und die Steckachsen vom LJ drin, diese werden dann mit der 410er Lenkstange verbunden, die Anlenkung erfolgt über den Lenkhebel der auf dem Achsschenkel sitzt.

 

 
  Wie man sieht, man hat schon Platz für die Anlenkung auch wenn das Rad dran ist.  
 

 

 

 

 

                                                                 Hier habe ich die Spring Pads mal drauf gepunktet, erst wenn alles richtig ausgerichtet ist am LJ werde ich sie fest verschweißen
  So, nun endlich habe ich meine Spring Pads  
 
 
  Auch die Vorderachse ist soweit fertig, man muss halt beachten das die Pads auch wirklich genau so wie die Originalen im Winkel stehen, das heißt wenn die nicht richtig sitzen stimmt die ganze Lenkgeometrie nicht mehr.  
   
     
     
 
     
 
     
 
     
 
   
  Ich habe das Projekt SPOA mal auf Eis gelegt, der LJ ist zwar schon umgebaut aber er ist wirklich viel zu hoch. Das beste wäre wenn ich den Bodylift raus mache und die verlängerten Schäckel dann noch eventuell ein paar dicke Reifen drauf so um die 31x10,5 oder 32x11,5 das wäre Ideal. Ich setzte noch ein paar Bilder rein wie der LJ aussieht mit den Achse unter der Blattfeder.
   
   
 
 
 
     
                                    von vorne                                                                                                          von hinten  
 
 
     
Hier sieht man die Hinterachse, wie die Achse unter der Blattfeder sitzt.  
 
   
An An der Hinterachse , werden so genannte Spacer eingebaut, um die Länge der Kardanwelle wieder auszugleichen.  
Der Knickwinkel der Kardanwelle zur Vorderachse, ist zu steil!!  
 
   
 

Startseite