Teil 8
 
 
  Der Motor ohne Zahnriemen.

Ein Riesen Problem stellt sich in Form der Kurbelwellenzahnriemenschei be dar, das Teil war festgerostet. Deshalb hatte ich mir einen Abzieher gebastelt um die Kurbelwellenzahnriemen Scheibe abzubekommen

 
 
 
 
  Einfach aufsetzen und beide Schrauben gleichzeitig anziehen, damit löst man die Scheibe funzt einwandfrei ;-)
  Schade, hier müssten normalerweise Bilder sein, die den Motor zerlegt zeigen. Hatte Prob´s mit der Digi Kamera :-((
  Motor wieder eingebaut, diesmal teilzerlegt (er ist nicht so schwer).  Zuerst den Motorblock mit der Ölwanne eingebaut und danach wurde der Zylinderkopf mit neuer Kopfdichtung eingebaut.

Die Wasserpumpe musste auch noch gewechselt werden sowie diverse Simmerringe, Dichtungen und der Zahnriemen.

 
 
 
 
  zurück  
 
 

Startseite der Restauration

 
  Die Karosserie (GFK) musste auch erst mal einer gründlichen Reinigung unterzogen werden ( Der Dreck von Saverne, lehmiger steiniger Untergrund der überall in den Fugen und Ritzen drin saß ).

Mit einem Hochdruckreiniger ging es an die Arbeit, ich sah danach halt aus wie Sau ;-).  Auch der Waschplatz sah dementsprechend aus, naja der Dreck musste halt auch weg.

Sobald die Karosserie wieder trocken  ist werde ich den Unterboden noch mal mit einer Drahtbürste reinigen und mit Unterbodenschutz neu schwarz lackieren.

Auch um einen neue Lackierung werde ich wohl nicht Drumherum kommen,

natürlich wieder in Weiß.

  Weiter